Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und wird von Seagate nicht weiter aktualisiert.

Serial Attached SCSI Häufig gestellte Fragen

Sie haben von dem aufsehenerregenden Serial Attached SCSI gehört und wollen mehr wissen? Unten finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen zu diesem Durchbruch in der Enterprise-Speichertechnologie.

1. Was ist der Unterschied zwischen Serial Attached SCSI und Parallel SCSI?

Serial Attached SCSI (SAS) ist eine Weiterentwicklung von Parallel SCSI, einer bewährten Technologie, die seit mehr als zwei Jahrzehnten das Fundament der Enterprise-Speicher bildet. SAS nutzt die unerschütterliche Zuverlässigkeit von Parallel SCSI, während es dramatische Verbesserungen bei der Leistung, Skalierbarkeit und Kompatibilität bietet.

Seitenanfang

2. Sind parallele Schnittstellen nicht schneller als serielle Schnittstellen?

In der Vergangenheit waren parallele Schnittstellen vorzuziehen, da ihre mehrfachen Datenpfade einen größeren Durchsatz als der eine Datenpfad serieller Schnittstellen ermöglichte. Dank der Weiterentwicklung der VLSI-Technologie haben die seriellen Übertragungsraten jedoch einen enormen Sprung nach vorne gemacht, ohne die komplexen Timing-Probleme aufzuweisen, die die Weiterentwicklung der parallelen Schnittstellen behindern. Im Vergleich zu Parallel SCSI bietet Serial Attached SCSI jetzt einen höheren Durchsatz und ein größeres Potenzial für zukünftige Entwicklungen.

Seitenanfang

3. Bedeutet das, dass Parallel SCSI jetzt überholt ist?

Nicht unbedingt. Parallel SCSI hat lange eine wichtige Rolle bei der Speicherung von Unternehmensdaten gespielt und wird weiterhin relevant sein. Serial Attached SCSI ist jedoch eine interessante Ergänzung, die die hervorragende Zuverlässigkeit und Robustheit seines anerkannten Vorgängers erreicht, während die Möglichkeiten von SCSI hinsichtlich Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität wesentlich erweitert werden.

Seitenanfang

4. Ist der Migrationspfad von Parallel SCSI nach SAS schwierig?

Seagate und die übrigen beteiligten Unternehmen legten bei der Definition der Standards für Serial Attached SCSI großen Wert auf eine einfache Migration. SAS wurde so entwickelt, dass es die bestehenden SCSI-Befehlssätze nutzt und damit Ihre Investitionen in das Speichermanagement und die Enterprise-Anwendungssoftware sichert. Und anders als bei ATA-Lösungen sind für den Einsatz von SAS-Laufwerken keine Anpassungen auf Systemebene erforderlich.

Seitenanfang

5. Was ist der Unterschied zwischen Serial Attached SCSI und Serial ATA?

Serial Attached SCSI ist eine Lösung der Unternehmensklasse, die über ihre Schnittstelle herausgeht, um die überlegene Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit zu bieten, die bei missionskritischen Anwendungen erforderlich ist. Serial ATA ist primär eine Lösung der Desktop-Klasse, die sich für die Verwendung in weniger anspruchsvollen Umgebungen eignet, in denen niedrige Kosten die höchste Priorität haben.

Seitenanfang

6. Sind SAS und Serial ATA miteinander kompatibel?

Ja, Kompatibilität mit Serial ATA ist sogar ein Kernmerkmal von Serial Attached SCSI. Die Backplanes und Host Bus Adapter (HBA) von SAS sind vollständig mit Serial ATA kompatibel und ermöglichen so den Anschluss beider Laufwerkstypen an ein gemeinsames Backplane, was die Infrastrukturkosten senkt. SAS-Gehäuse bieten eine enorme Flexibilität für wachsende Unternehmen, die Serial ATA-Laufwerke einsetzen können, wenn die Speicheranforderungen geringer sind, und dann bei Bedarf nahtlos SAS-Laufwerke hinzufügen können. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, immer das für den betreffende Einsatzzweck optimale Laufwerk einzusetzen: SAS-Laufwerke für Transaktions- und Online-Leistung und Zuverlässigkeit, Serial ATA-Laufwerke für Nearline- und Backup/Recovery-Speicheraufgaben.

Seitenanfang

7. Was ist ein Serial Attached SCSI-Expander?

Expander sind der Schlüssel zur bemerkenswerten Skalierbarkeit von Serial Attached SCSI. Jeder dieser kostengünstigen Switches ermöglicht bis zu 128 Punkt-zu-Punkt-Verbindungen an einem einzigen HBA oder Gehäuse. Insgesamt können 16.384 SAS-Geräte zusammengeschaltet werden, während die Leistung und Zuverlässigkeit erhalten bleiben. Bei Parallel SCSI können hingegen höchstens fünfzehn Geräte pro SCSI-Kette angebunden werden und die mögliche Gesamtkabellänge ist sehr beschränkt.

Seitenanfang

8. Wird Serial Attached SCSI mit dem neuen 2,5-Zoll-Enterprise-Formfaktor erhältlich sein?

Absolut! Die kompakten Verkabelungen und Anschlüsse von Serial Attached SCSI sind die perfekte Ergänzung für diese kleineren Geräte. Mit bedeutender Raumersparnis, höherer Energieeffizienz und verbessertem Luftstrom ermöglichen die 2,5-Zoll-SAS-Laufwerke die Konsolidierung von Server-/Speicherhardware in kompakteren Konfigurationen mit erhöhter Laufwerksdichte und bieten dadurch höhere IOPS/U, niedrigere Betriebskosten des Systems und eine bessere Kühlung der Server-CPU.

Seitenanfang

9. Ersetzt SAS Fibre Channel?

Nein, ganz und gar nicht. Sowohl Serial Attached SCSI als auch Fibre Channel sind anspruchsvolle Lösungen der Enterprise-Klasse mit besonderen Eigenschaften, durch die sie sich jeweils für andere Einsatzbereiche eignen. SAS bietet eine hervorragende Leistung und außergewöhnliche Skalierbarkeit auf lokaler Ebene. Fibre Channel eignet sich aufgrund der Unterstützung von bis zu 16 Millionen Adressen und einer maximalen Verkabelungslänge von zehn Kilometern besonders gut für den Einsatz in großen Unternehmensanwendungen (zum Beispiel einem Storage Area Network (SAN)).

Seitenanfang

10. Wann werden Serial Attached SCSI-Laufwerke verfügbar sein?

Serial Attached SCSI ist bereits jetzt verfügbar. Seagate begann Mitte 2003 mit der Entwicklung von Serial Attached SCSI-Laufwerken und stellt bereits seit Herbst 2004 in großem Umfang SAS-Lösungen bereit.

Seitenanfang