Was kann ich gegen eine laute Festplatte unternehmen?


Seagate bietet kein Dienstprogramm, das die Außengeräusche von Festplatten größtenteils reduzieren kann.  Moderne Laufwerke sind äußerst leise, aber jedes Festplattenlaufwerk verursacht dennoch während des Betriebs Geräusche. Je schneller der Festplattenmotor rotiert, desto höher ist normalerweise das resultierende Geräusch, das oft von einem tiefen Summen begleitet wird.  Die Geräusche der meisten Laufwerke sind für den Menschen nicht hörbar, aber es gibt ein paar Ausnahmen.

Es ist völlig normal, dass ein Laufwerk ein "Klappern" oder "Klicken" von sich gibt, wenn es Daten liest oder schreibt.  Einige Laufwerke führen zudem netzunabhängige Scans durch, die ähnliche Geräusche verursachen können, auch wenn das Laufwerk nicht aktiv Lese- oder Schreibvorgänge durchführt.

Wenn Sie bezüglich der von Ihrem Festplattenlaufwerk abgegebenen Geräusche Bedenken haben, sollten Sie es mithilfe von SeaTools testen. Sollte es den Test nicht bestehen, liegt möglicherweise ein mechanischer Fehler oder ein ähnliches Problem vor. Seagate empfiehlt in diesem Fall, dass Sie das Laufwerk austauschen.

Wenn eine externe Festplatte Pieptöne von sich gibt, kann dies an unzureichender Stromzufuhr liegen.  Selbst wenn Ihre Festplatte zuvor nie ein Piepen von sich gegeben hat, kann es passieren, dass das Laufwerk im fortgeschrittenen Alter mehr Strom benötigt und deshalb piept, auch wenn es mit Strom versorgt wird.  Meist treten diese Pieptöne bei USB-betriebenen Laufwerken auf, die über keinen separaten Stromadapter verfügen.

  • Wenn das Laufwerk zudem nicht erkannt wird, sollten Sie einen Troubleshooter für externe Festplatten verwenden, um dafür zu sorgen, dass die Festplatte erkannt wird.
  • Entfernen Sie das Laufwerk von sämtlichen USB-Hubs, mit denen es verbunden ist.   Verbinden Sie es direkt mit einem USB-Port.
  • Versuchen Sie, das Laufwerk über verschiedene USB-Ports an Ihren Computer anzuschließen.  Es piept unter Umständen nicht, wenn es über einen anderen USB-Port angeschlossen wird.
  • Wenn Sie einen Desktop-Computer verwenden, verbinden Sie die Festplatte über einen USB-Port auf der Rückseite des Computers.
  • Tauschen Sie das USB-Kabel gegen ein neues bzw. einwandfrei funktionierendes Kabel aus.
  • Manche Nur-USB-Laufwerke werden mit einem Y-förmigen Kabel angeschlossen, wie gezeigt in Dokument-ID: 205479 Verbinden Sie das Laufwerk mit beiden Anschlüssen des Y-förmigen Kabels, um für maximale Stromzufuhr zu sorgen.
  • Wenn Sie eine eSATA-Verbindung mit einem GoFlex-Laufwerk verwenden möchten, muss es sich um einen mit Strom versorgten eSATA-Port handeln.  Weitere Informationen finden Sie in Dokument-ID: 214371.
  • Falls das Laufwerk weiterhin piept, schließen Sie es an einen anderen Computer an, um zu prüfen, ob das Piepen erneut auftritt.  Wenn das Laufwerk jedoch mit diesem Computer einwandfrei funktioniert, dann liefert der ursprüngliche PC nicht ausreichend Strom, um das Laufwerk ordnungsgemäß zu betreiben.  Ein USB-Hub mit eigener Stromversorgung könnte hier Abhilfe schaffen.

Wenn sich das Geräusch im Bereich um die Festplatte erst kürzlich geändert hat oder Sie ein übermäßiges Schleifen oder Klappern hören, kann dies auf ein physikalisches Problem der internen oder externen Festplatte hinweisen.
Spezifische Informationen für interne Festplatten:

  • Oftmals werden die Geräusche des Kühlungslüfters für die Stromversorgung des Computers fälschlicherweise als Geräusche der Festplatte interpretiert.  Um zu bestimmen, ob das Geräusch im Festplattenlaufwerk oder den Lüftern auftritt, führen Sie den Spin-Down-Befehl für das Anhalten der Festplatte über SeaTools aus. Wenn Sie den akustischen Spin-Down-Test durchführen, um die Festplatte vorübergehend anzuhalten, können Sie mit eigenen Ohren hören, ob sich an den Geräuschen etwas ändert.  Eine Anleitung hierfür erhalten Sie in Dokument-ID: 201271. Wenn das Geräusch nicht mehr zu hören ist, wurde es von der Festplatte verursacht.  Ist das Geräusch nach wie vor zu hören, wird es nicht von der Festplatte produziert.
  • Wenn die interne Festplatte den SeaTools-Diagnosetest besteht, sollten Sie die Firmware der Festplatte aktualisieren.  Eine Anleitung hierfür erhalten Sie in der SeaTools-Dokumentation.

Wenn die Geräusche der Festplatte nicht erträglich sind oder von ständigen Erkennungsproblemen begleitet werden, die auch mit unserem Troubleshooter nicht behoben werden können, müssen Sie die Festplatte unter Umständen austauschen.
Um den Garantiestatus Ihrer Festplatte zu prüfen, besuchen Sie unsere Seite für Garantie-Validierung