Die Festplatten stellen sich nicht automatisch nach einer Ruheperiode ab

Es kann vorkommen, dass sich das Laufwerk Ihres Windows 2000/XP/Vista-basierten Computers nach längerer Ruhezeit nicht abschaltet, obwohl genügend Zeit verstrichen ist und dies automatisch geschehen sollte. Wenn beispielsweise Ihre Festplatteneinstellung zur automatischen Abschaltung auf 3 Minuten gesetzt ist, kann es möglich sein, dass sich Ihre Festplatte erst abstellt, wenn Ihr Computer zwischen 15 und 20 Minuten geruht hat.

Dieses Verhalten kann auf Laufwerksaktivitäten zurückzuführen sein, die eventuell nicht vom Benutzer ausgehen. Laufwerksaktivitäten jeder Art setzen die Ruhezeituhr des Laufwerks zurück, wodurch es deutlich länger dauern kann, bis Ihr Laufwerk den Ruhezustand erreicht.

Windows 2000/XP/Vista ist speziell darauf ausgelegt, Wartungsaufgaben automatisch zu erfüllen, um die Leistung und Ausfallsicherheit Ihres Computers zu erhöhen. Wenn Ihr Computer in Betrieb ist und sich im Ruhezustand befindet, kann es vorkommen, dass einige Minuten lang Systemwartungsaufgaben ausgeführt werden. Zu diesen Systemwartungsaufgaben gehören die Festplatten-Layout-Optimierung für höhere Leistung und die Vorbereitung von Systemwiederherstellungspunkten, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen. In der Regel werden diese Aufgaben ausgeführt, sobald Ihr Computer nach einem Neustart zum ersten Mal ruht. Die Ausführung dieser Aufgaben stellt sicher, dass das System seine Leistung und Ausfallsicherheit auch nach langen Arbeitsphasen beibehält. Da diese Aufgaben sowohl Lese-, als auch Schreibvorgänge auf der Festplatte beinhalten, wird die Ruhezeit des Laufwerks regelmäßig während dieser Wartungsphase zurückgesetzt.

Es gibt noch andere Gründe, warum die Ruhezeituhr des Laufwerks zurückgesetzt werden könnte. Hier einige Beispiele:

• Auslagerungsoperationen
• Ausführung einer Windows Update-Systemstatusprüfung
• Ereignisprotokollierung
• Netzwerkerkennung (z. B. DHCP oder Autonet)
• Dienstleistungen von Drittparteien (z. B. Ausführung einer Kontingentsoftware oder eines Antivirus-Programms)
• Geplante Aufgaben
• Ladevorgang für Leistungen oder Treiber

Wenn aus einem dieser Gründe ein Lese- bzw. Schreibvorgang auf der Festplatte durchgeführt wird, wird die Ruhezeituhr zurückgesetzt. Dieses Verhalten ist normal.

Sie haben die Möglichkeit, mithilfe der Energieoptionen in der Systemsteuerung Ihren Computer so zu konfigurieren, dass sich die Festplatten des Computers nach einer bestimmten Ruhezeit automatisch abschalten.





Bitte bewerten Sie die Behilflichkeit des Artikels