Festplatte hat Datenträgerstatus 'EISA-Konfiguration'

Dies weist darauf hin, dass XP die Festplatte als OEM-Datenträger erkennt. Die Festplatte muss gelöscht werden. Dies kann je nach Festplattentyp auf verschiedene Arten geschehen. Die Festplatte muss gelöscht werden, bevor Sie neu initialisiert und partitioniert/formatiert werden kann.

In diesem Fall kann die Festplatte auf folgende Arten gelöscht werden:

  • Für interne ATA-/IDE-, SATA- und SCSI-Festplatten verwenden Sie bitte SeaTools for DOS. Führen Sie die „Zero Fill“-Funktion aus (die Schnellversion ist ausreichend). Anschließend können Sie die Festplatte mit der Datenträgerverwaltung von Windows neu formatieren.
  • OneTouch 4-Festplatten können Sie mit Maxtor Manager löschen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Antwort-ID 200231.
  • OneTouch-, OneTouch 2-, OneTouch 3- und OneTouch 3-Mini-Festplatten können mit OneTouch Manager gelöscht werden.
    • Unter Antwort-ID 188371 finden Sie eine Anleitung für OneTouch 2- und OneTouch 3-Festplatten mit Retrospect.
    • Unter Antwort-ID 192951 finden Sie eine Anleitung (Flash-Video) zum Löschen von OneTouch 3- und OneTouch 3-Mini-Festplatten mit MaxBackup-Software. Starten Sie die Flash-Anleitung und gehen Sie zu „Softwarekonfiguration“ > „Einstellungen“ > „Sicherheitseinstellungen“. Wenn sie das falsche Kennwort eingeben, haben Sie die Möglichkeit, die Festplatte zu löschen.
  • Bei Seagate Pocket-Festplatten verwenden Sie die Toolkit-Software, um die Werkseinstellungen wiederherzustellen. Die Software kann hier heruntergeladen werden.
  • Bei allen anderen externen Festplatten wie z. B.:
    • Seagate FreeAgent
    • Externe Seagate-Festplatten mit Pushbutton-Backup
    • Externe Seagate-Festplatten
    • Seagate Portable
    • Maxtor Personal Storage

Versuchen Sie zunächst, die Festplatte in einem zweiten PC mit der Datenträgerverwaltung von Windows oder in einem Mac mit dem Festplatten-Dienstprogramm neu zu formatieren.

  • Falls dies nicht erfolgreich ist, verwenden Sie DiscWizard, um die externe Festplatte zu löschen.
  • Falls dies nicht erfolgreich ist, können Sie in Windows das Befehlszeilendienstprogramm diskpart verwenden. Im Folgenden werden die Schritte beschreiben, wie eine EISA-Partition von einer Festplatte bereinigt werden kann, die an eine bestehende 32-Bit-Installation von Windows XP (oder neuer) angeschlossen wurde.
    Hinweis: Bei diesem Vorgang werden die Daten unwiederbringlich gelöscht. Bei dieser Vorgehensweise wird nicht nur die Partition, sondern auch die Signatur der Festplatte entfernt. Es wird empfohlen, dass Sie vor dem Fortfahren von allen wichtigen Dateien auf der Festplatte eine Sicherungskopie erstellen.
    Achtung: Öffnen Sie die Datenträgerverwaltung und notieren Sie sich die Datenträgernummer der Festplatte mit der EISA-Partition, da Sie diese in einem späteren Schritt benötigen.
    1. Ermitteln Sie die Datenträgernummer der Festplatte mit der EISA-Partition.
      1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“ bzw. „Computer“.
      2. Klicken Sie auf Verwalten.
      3. Wählen Sie Datenträgerverwaltung aus (unter „Datenspeicher“).
      4. Suchen Sie nach der Festplatte, die als EISA (oder GTP, einem ähnlichen Standard) gekennzeichnet ist, und notieren Sie sich die Datenträgernummer (z. B. Datenträger 1).


         
    2. Öffnen Sie das Befehlsfenster. Geben Sie in der Eingabeaufforderung diskpart ein und drücken Sie die Eingabetaste. Das Diskpart-Eingabefenster wird geöffnet.
    3. Geben Sie im Diskpart-Eingabefenster list disk ein und drücken Sie die Eingabetaste. Eine Liste der Festplatten wird im Textformat angezeigt. Sie gelangen zur Diskpart-Eingabe zurück.
    4. Geben Sie hier select disk Datenträgernummer ein (wenn es sich bei der Festplatte mit der EISA-Partition beispielsweise um den Datenträger 2 handelt, würden Sie select disk 2 eingeben) und drücken Sie die Eingabetaste. Eine Meldung wird angezeigt, dass die Festplatte ausgewählt wurde. Sie gelangen zur Diskpart-Eingabe zurück.
    5. Geben Sie im Diskpart-Eingabefenster clean ein und drücken Sie die Eingabetaste. Partition und Signatur der Festplatte werden entfernt. Sie gelangen zur Diskpart-Eingabe zurück.
    6. Geben Sie im Diskpart-Eingabefenster exit ein und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie erneut exit ein, um das Befehlsfenster zu schließen.
      Jetzt kann die interne bzw. externe Festplatte erneut initialisiert, partitioniert und formatiert werden. Öffnen Sie die Datenträgerverwaltung, um die Festplatte zu initialisieren:
      -- Verwenden Sie den Assistenten zum Initialisieren und Konvertieren von Datenträgern
      ODER
      -- Schließen Sie den Assistenten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Festplatte und wählen Sie im Kontextmenü Datenträger initialisieren.

      Nach der Initialisierung können Sie die Festplatte mithilfe der Datenträgerverwaltung partitionieren und formatieren.

    Weitere Informationen: Zusätzliche Informationen zum Befehl diskpart finden Sie in diesem Microsoft TechNet-Artikel. Der Artikel enthält Informationen zur Befehlszeilensyntax von diskpart und zur Umwandlung einer EISA-Partition in eine MBR-Partition.
    Flash-Videoanleitung: EISA-Partitionen

    View Flash

     VERWEISE AUF ANDERE UNTERNEHMEN UND EXTERNE WEBSITES. Seagate verweist lediglich zu Informationszwecken auf andere Unternehmen und Produkte anderer Unternehmen; dies stellt keine ausdrückliche oder implizite Empfehlung der genannten Unternehmen dar. Seagate macht keine ausdrücklichen oder impliziten Zusicherungen in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Unternehmen oder Produkte. Alle genannten Unternehmen sind von Seagate unabhängig und stehen nicht unter der Kontrolle von Seagate; daher übernimmt Seagate keine Haftung für Handlungen oder Produkte der genannten Unternehmen. Sie sollten Ihre eigenen unabhängigen Überprüfungen vornehmen, bevor Sie eine Geschäftsbeziehung zu einem Unternehmen eingehen. Wenn Sie Produktspezifikationen oder Informationen zur Gewährleistung benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter. Dieses Dokument enthält Links zu externen Websites, die außerhalb der Kontrolle von Seagate liegen. Diese Links werden ausschließlich bereitgestellt, um Ihnen die Navigation zu erleichtern, und Sie nutzen diese auf eigene Gefahr. Seagate macht keinerlei Zusicherungen bezüglich des Inhalts dieser Websites. Seagate äußert keine Empfehlung in Bezug auf diese Websites und übernimmt keine Haftung für deren Inhalt oder Nutzung.





Bitte bewerten Sie die Behilflichkeit des Artikels