Meine interne Festplatte wird nicht im Arbeitsplatz oder Windows Explorer angezeigt


Tipps und Tricks für die Fehlerbehebung einer Festplatte, die nicht im Arbeitsplatz oder Windows Explorer erkannt wird.
Unter Windows wird meine Festplatte nicht auf dem Arbeitsplatz/diese PC oder im Windows Explorer angezeigt.

Neue interne Festplatten der Marke Seagate und Maxtor werden im Werk weder partitioniert noch formatiert. Nur externe Laufwerke werden vorformatiert geliefert.

Wenn Ihre zusätzliche Festplatte neu ist oder komplett gelöscht wurde, muss sie partitioniert werden, damit sie auf dem Arbeitsplatz sichtbar ist. Unter Windows können Sie die Festplatte mithilfe des Dienstprogramms zur Datenträgerverwaltung partitionieren.

Hier erhalten Sie die Reihenfolge der Aktionen, die wir anschließend genauer erläutern.
• Schließen Sie ein sekundäres Laufwerk an und installieren Sie es.
• Booten Sie Windows.
• Öffnen Sie die Computerverwaltung und wählen Sie die Laufwerkverwaltung.
• Partitionieren und Formatieren des Plattenlaufwerks.


Hinweis: Auch wenn Sie die Festplatte in der Datenträgerverwaltung sehen können, ist sie erst sichtbar, bis Windows Explorer initialisiert und partitioned wurde.

Initialisieren und Partitionierung einer Festplatte:
 
1. Auf Ihrer Tastatur drücken Sie die Windows-Taste ( ) + R
2. Geben Sie compmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste.
3. Das Fenster Computerverwaltung wird geöffnet.
4. Wählen Sie Disk Management (Datenträgerverwaltung) unter dem Punkt Speicherung.

Hinweis: Unter Windows ist normalerweise das nicht initialisierte Laufwerk sichtbar, wenn Sie die Datenträgerverwaltung öffnen, und den Assistenten zum Initialisieren der Festplatte starten. Sollte der "Datenträger initialisieren" Assistent nicht starten, folgen Sie bitte den Anweisungen zur manuellen Initialisierung der Festplatte:
 
5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Festplatte, die initialisiert werden soll.
6. Aus dem Menü Datenträger initialisieren wählen.
User-added image

7. Wählen Sie den gewünschten Partitionsstil, MBR oder GPT.
User-added image

Hinweis: Die MBR-Partitionen können eine Festplatte mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 TB definieren. Windows-Betriebssysteme, die von einem MBR booten, sind daher auf 2,2 TB pro MBR beschränkt. Die MBR-Partitionen können eine Festplatte mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 TB definieren. Windows-Betriebssysteme, die von einem MBR booten, sind daher auf 2,2 TB pro MBR beschränkt. GUID-Partitionstabellen (GPT) können Festplatten mit mehr als 2,2 TB Speicherplatz definieren.
 
8. Nachdem der Datenträger initialisiert wurde, zeigt die Partition Verfügbar an.
9. Klicken Sie mit der rechten Maustaste irgendwo auf die Verfügbare Partition.
10. Aus dem Menü wählen Sie Neues Einfaches Volumen.
User-added image
11. Der Neue Einfaches Volumen Assistent wird Sie auffordern.
12. Klicken Sie auf Weiter.
13. Geben Sie die Partitionsgröße in MB an und klicken Sie auf Weiter.
User-added image

Hinweis: Wenn Sie mehrere Partitionen erstellen möchten, ändern Sie die Einfache Volumen-Größe in MB auf die Größe der Partition um die Sie erstellen möchten.
 
14. Weisen Sie einen Laufwerksbuchstabenzu, klicken Sie dann auf Weiter.
User-added image
15. Geben Sie den Formatierungsoptionen ein, die Sie verwenden möchten:
 
• Dateisystem
• Volume Label
16. Klicken Sie auf Weiter.
User-added image
17. Überprüfen Sie, ob die ausgewählten Optionen korrekt sind, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.
18. Sobald Sie auf die Schaltfläche Fertigstellen geklickt haben, wird der Assistent für die Neupartitionierung beendet. In wenigen Sekunden wird für die
„nicht zugeordnete“ Partition „Wird formatiert“ angezeigt. Sobald das Laufwerk formatiert ist, wird es als funktionstüchtiges Laufwerk mit Größe und
Typ der Partition unter dem Datenträgernamen und Laufwerksbuchstaben angezeigt.


Weitere Informationen überFestplatten mit mehr als 2,2 TB:

Die meisten älteren Systeme, die vor 2011 gebaut wurden, haben einen herkömmlichen PC-BIOS. Diese Art von BIOS verwendet einen Master Boot Record (MBR). Die MBR-Partitionen können eine Festplatte mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 TB definieren. Windows-Betriebssysteme, die von einem MBR booten, sind daher auf 2,2 TB pro MBR beschränkt. Eine Festplatte mit 3 TB in einem älteren BIOS und Window System benötigt enen DiscWizard Gerätetreiber, um auf die volle Kapazität einer Festplatte mit 3 TB zugreifen zu können. Zwei Partitionen sind aufgrund der MBR-Einschränkung nötig. Der Gerätetreiber rüstet die Speicherkapazität über 2,2 TB mit einem anderen MBR, die das System als ein zweites virtuelles "physikalisches" Gerät ansieht.

GUID-Partitionstabellen (GPT) können Festplatten mit mehr als 2,2 TB Speicherplatz definieren. Sie können GPT heute auf beliebigen Windows - 10 / 8 / 7 und Vista-Systemen als eine Nicht-Bootende-Festplatte verwenden. Windows kann nur eine GPT-Partition auf einer neuen Art von BIOS namens UEFI booten.

UEFI BIOS-Systeme sind seit 2011 neu. Windows (10/8/7 und Vista 64-bit-Betriebssysteme unterstützen das Booten von UEFI und GPT ohne die Notwendigkeit eines nicht-Microsoft-Gerätetreibers. Dies ist die Windows-native Lösung zum Booten einer Festplatte mit 3 TB auf einer einzigen Partition.

DiscWizard-Software jetzt herunterladen

Neue interne Festplatten der Marke Seagate und Maxtor werden im Werk nicht partitioniert oder formatiert.  Nur externe Laufwerke sind vorformatiert im Handel.  Wenn Ihr internes Laufwerk betriebsfähig war und nicht mehr auf dem Arbeitsplatz angezeigt wird, schlagen Sie bitte in unserer Problembehandlung für PATA-Festplatten oder Problembehandlung für SATA-Festplatten nach.

Wenn Ihre zusätzliche Festplatte neu ist oder komplett gelöscht wurde, muss sie partitioniert werden, damit sie auf dem Arbeitsplatz sichtbar ist. Unter Windows 2000/XP/Vista können Sie die Festplatte mithilfe des Dienstprogramms zur Datenträgerverwaltung partitionieren.

Hier erhalten Sie die Reihenfolge der Aktionen, die wir anschließend genauer erläutern.
  1. Schließen Sie ein sekundäres Laufwerk an und installieren Sie es.
  2. Booten Sie Windows XP.
  3. Öffnen Sie die Computerverwaltung und wählen Sie die Datenträgerverwaltung.
  4. Initialisieren Sie das Laufwerk.
  5. Partitionieren Sie das Laufwerk.
  6. Formatieren Sie das Laufwerk.
  7. Weisen Sie dem Laufwerk einen Laufwerksbuchstaben zu.
  8. Initiieren Sie die Änderungen.

Öffnen der Laufwerksverwaltung von XP
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“.
  2. Wählen Sie „Verwalten“. Das Fenster Computerverwaltung wird geöffnet).
  3. Wählen Sie unter „Datenspeicher“ den Punkt Datenträgerverwaltung (siehe Abbildung 1).

Abbildung 1 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

Bild
Wenn das Laufwerk in der Datenträgerverwaltung zum ersten Mal angezeigt wird, wird es im Windows Explorer noch nicht angezeigt. Damit das Laufwerk auch im Windows Explorer angezeigt wird, muss es mithilfe der Datenträgerverwaltung konfiguriert werden. XP zeigt normalerweise das unpartitionierte Laufwerk, wenn Sie die Datenträgerverwaltung öffnen, und startet den Assistenten für Sie.

Beachten Sie das nicht zugeordnete Laufwerk in Abbildung 2.

An dieser Stelle startet XP normalerweise einen Assistenten, der Sie durch das Einrichten des Laufwerks führt; es kann aber erforderlich sein, das Laufwerk manuell einzurichten.

Abbildung 2 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

Bild
Der Partitionierungs-/Konvertierungsassistent
  1. Wählen Sie das Laufwerk, das partitioniert werden soll (das neue Laufwerk).
  2. Wählen Sie das Laufwerk, das konvertiert werden soll (für neue Laufwerke nicht erforderlich).
  3. Eine Zusammenfassung zeigt an, welche Aktionen der Assistent durchführt, wenn Sie auf Fertigstellen klicken. Überprüfen Sie, ob das korrekte Laufwerk ausgewählt wurde.
  4. Sobald Sie auf Fertigstellen geklickt haben, wird das Laufwerk initialisiert und Sie gelangen zum Partitionierungsassistenten. Entnehmen Sie Abbildung 3 genauere Informationen.

Abbildung 3 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

1

Manuelles Initialisieren
Wenn der Partitionierungs-/Konvertierungsassistent nicht automatisch beim Öffnen der Datenträgerverwaltung geöffnet wird, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen, um die Festplatte zu initialisieren.
 
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neue Laufwerk, um es zu initialisieren (siehe Abbildung 4). Dadurch wird das Laufwerk für die Verwendung unter Windows vorbereitet.
  2. Sobald Sie „Initialisieren“ wählen, wird ein weiteres Fenster angezeigt, in dem Sie das zu initialisierende Laufwerk bestätigen müssen. Sobald ein Laufwerk initialisiert wurde, werden die auf dem Laufwerk gespeicherten Daten gelöscht.

    Abbildung 4 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

    Bild
  3. Wählen Sie das korrekte Laufwerk. Normalerweise zeigt Windows nur nicht initialisierte Laufwerke an. Wenn jedoch ein duales Boot-System verwendet wird, werden auch Laufwerke anderer Betriebssysteme in der Liste angezeigt.
  4. Sobald Sie OK wählen, wird das Laufwerk für die Verwendung unter Windows XP initialisiert. Im Windows Explorer wird das Laufwerk jedoch noch immer nicht angezeigt.

Abbildung 5 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

Bild

Assistent für Neupartitionierung
Sobald eine Festplatte für die Verwendung unter XP initialisiert wurde, kann sie formatiert und partitioniert werden. Diese Option ist nicht verfügbar für Datenträger, die keinen freien Speicherplatz haben, oder für Laufwerke, die nicht initialisiert wurden.
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den nicht zugeordneten Speicherplatz und wählen Sie „Neue Partition“ (siehe Abbildung 6).

    Abbildung 6 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

    Bild
  2. Partitionstyp:
    Primäre Partition – Die normale Auswahl für Festplatten mit weniger als 4 Partitionen.
    Erweiterte Partition - Diese Einstellung wird verwendet, wenn die Festplatte in vier oder mehr Partitionen aufgeteilt wird.
    Die Standardauswahl lautet Primäre Partition. Klicken Sie auf Weiter.
  3. Angeben der Partitionsgröße in Megabyte - Legen Sie die Größe der Partition fest. (Die Standardgröße ist die gesamte Speicherkapazität der Festplatte.) Wenn Sie eine einzige Partition erstellen, belassen Sie die Standardgröße. Wenn Sie mehrere Partitionen anlegen, geben Sie die Größe in Megabyte für Ihre erste Partition ein. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Zuweisen des Laufwerksbuchstabens - Hier können Sie den Laufwerksbuchstaben für diese Partition auswählen. Das Setup gibt standardmäßig den nächsten verfügbaren Laufwerksbuchstaben an. Sie können dem Laufwerk nach Wunsch auch einen anderen Buchstaben zuweisen, der nicht in Gebrauch ist. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Formatieren der Partition - Der Assistent für Neupartitionierung ist standardmäßig auf die Formatierung des Laufwerks mit einem NTFS-Dateisystem, einer Standardblockgröße und dem Datenträgerlabel „Neuer Datenträger“ voreingestellt. Aktivieren Sie für schnellere Formatierung die Option Schnellformatierung ausführen. Beachten Sie, dass der Formatierungsvorgang beim Wählen dieser Option mehrere Prüfungsprozesse überspringt. Es wird empfohlen, dass Sie die Option Datei- und Ordnerkomprimierung aktivieren unmarkiert lassen. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Zusammenfassung - Ermöglicht Ihnen noch einmal, Änderungen vorzunehmen. Falls Sie keine Änderungen vornehmen möchten, klicken Sie bitte auf Fertigstellen. (siehe Abbildungen 7 und 8).
    Abbildung 7 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

    Bild

    Abbildung 8 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

    Bild
  7. Ende des Vorgangs
    Sobald Sie auf die Schaltfläche Fertigstellen geklickt haben, wird der Assistent für Neupartitionierung beendet. In wenigen Sekunden wird für die „nicht zugeordnete“ Partition „Wird formatiert“ angezeigt. Sobald das Laufwerk formatiert ist, wird es als funktionstüchtiges Laufwerk mit Größe und Typ der Partition unter dem Datenträgernamen und Laufwerksbuchstaben angezeigt.

    Abbildung 9 (Klicken Sie auf das Bild, um es größer anzuzeigen.)

    Bild

    Das Hilfsprogramm für die Festplattenverwaltung unter Windows 7/Vista unterscheidet sich geringfügig von dem unter Windows 2000/XP. Die folgenden Grafiken zeigen einen Vergleich.

    Bild
    Dies sind die Optionen für eine neue Partition.
     
    Bild
    Dies sind die Optionen für eine bestehende Partition. 

    Bild

Weitere Informationen finden Sie in Dokument-ID: 202291 - Installation, Formatierung und Partitionierung einer internen PATA- oder SATA-Festplatte unter Windows Vista und Dokument-ID: 200991 - Einrichten einer Serial-ATA-Festplatte in Windows Vista.





Subscribe

Language


Did this article answer your question?