Identifizierung und Fehlersuche bei Festplattengeräuschen



Moderne Festplatten sind sehr leise, meist werden sie vom Geräusch des Gehäuselüfters übertönt. Mit der Zeit sammelt sich in diesen Lüftern Staub an, sodass ihr Geräuschpegel steigt. Manchmal wird dann die Festplatte als Geräuschursache verdächtigt.

Ältere Festplatten geben bei normalem Gebrauch Geräusche von sich. Die Intensität und Art dieser Geräusche kann variieren, je nach dem, welche Funktion von der Festplatte ausgeführt wird. Unterschied zwischen normalen Betriebsgeräuschen und anormalen Geräuschen:

Normale Betriebsgeräusche sind zum Beispiel:

  1. Surren beim Anlaufen der Festplatte
  2. Regelmäßiges Klicken oder Klopfen während des Zugriffs auf die Festplatte
  3. Klickgeräusche, wenn beim Wechsel in Energiesparmodi wie Standby oder Ruhezustand die Festplattenköpfe geparkt werden

Anormale Betriebsgeräusche sind zum Beispiel:

  1. Hochtöniges Kreischen (kann ein Anzeichen für Funktionsstörungen sein)
  2. Hochfrequente Vibrationen (Geräusche können durch inkorrekten Einbau der Festplatte verursacht werden. Möglicherweise deuten solche Geräusche auf einen bevorstehenden Ausfall der Festplatte hin).
  3. Wiederholtes, regelmäßiges Klopfen, Kratzen oder Pfeifen. (Keine Seagate- oder Maxtor-Festplatte gibt bei Fehlern sogenannte “Beep Codes” aus. Bei manchen Fehlern treten unter Umständen wiederkehrende Pfeiftöne auf; hierbei handelt es sich jedoch nicht um “Beep Codes”. Bei einem möglicherweise bevorstehenden Festplattenausfall ist es sehr wichtig, sofort eine Datensicherung vorzunehmen.)
  4. Zwei laute Klickgeräusche beim Hochfahren gefolgt von einer Fehlermeldung oder einem Herunterfahren des Systems sind typische Anzeichen für eine defekte Festplatte. Prüfen Sie auf lockere Kabel und Verbindungen. Testen Sie die Festplatte mit SeaTools. Möglicherweise lässt sich die Festplatte aber nicht mehr ansprechen.

Fehlersuche und –behebung:

  • Je nachdem welche Festplatte Sie besitzen testen Sie sie mit SeaTools für ATA-/SATA-Festplatten, SeaTools Enterprise für Seagate SCSI-Festplatten oder SCSIMax für Maxtor SCSI-Festplatten. Seatools und SCSIMax stellen fest, ob die Festplatte richtig funktioniert oder defekt ist. Zusätzlich zum SeaTools Kurz- und Langzeittest können Sie auch den Geräuschtest durchführen und damit Ihre Festplatte während des Betriebes herunterfahren, um herauszufinden, ob Ihre Festplatte für die Geräusche verantwortlich ist oder diese durch andere Systemkomponenten verursacht werden. 
  • Falls keine Fehler festgestellt wurden, entfernen Sie NUR das Datenkabel von der Festplatte. Sollten die Geräusche aufhören, überprüfen Sie die physische Installation der Festplatte.
  • Entfernen Sie die Einbauschienen von der Festplatte und legen Sie die Festplatte auf eine abgeschirmte Fläche. Wenn die Geräusche nach dem Entfernen der Einbauschienen verstummen, überprüfen Sie die Kabel auf Verdrehungen oder Knicke und verwenden Sie Unterlegscheiben zwischen den Einbauschienen und den Schrauben.




Abonnieren

Sprache


Hat dieser Artikel Ihre Fragen beantwortet?


Wie können wir diesen Artikel hilfreicher gestalten?