NAS OS 4.2.x - Verfügbare Backup-Optionen

Sicherung, Wiederherstellung und Synchronisierung Ihrer Daten
Wenn Sie eine neue Sicherung Ihrer Daten oder eine Wiederherstellung eines vorherigen Backup-Auftrags wünschen, melden Sie sich im NAS OS an und klicken Sie auf das grüne Symbol ‘Backup Manager’

Auf der linken Seite sind vier Optionen mit Beschreibungen weiter unten:

Datensicherung
Dieser Abschnitt des Artikels behandelt die erste Option, die einfach als 'Backup’ (Sicherung) bezeichnet wird. Klicken Sie darauf, um eine Liste aller bereits konfigurierten Sicherungsaufträgen zu betrachten. Klicken Sie auf ‘Add backup’ (Backup hinzufügen), um einen neuen Sicherungsauftrag zu konfigurieren. Wir verweisen auf das Kapitel “Backup Manager” im NAS OS 4 Benutzerhandbuch für detaillierte Anweisungen zur Konfigurierung dieser Backup-Funktionen. "DAS" bezieht sich auf eine externe USB- oder eSATA-Festplatte und steht für Direct-Attached Storage.
Im Backup-Assistenten stehen 4 Quelloptionen zur Verfügung.

  1. Die erste Option 'Name of (Name von) Currently logged into NAS device' (zurzeit im NAS-Gerät angemeldet) konfiguriert eine Sicherung vom NAS zu sich selbst, ein externes DAS-Gerät, einen Cloud-Dienst oder ein anderes NAS-Gerät:
  • 'Zurzeit im NAS-Gerät angemeldet': Beispielsweise Sicherung der Daten von einem Share auf einen anderen Share
  • USB-Gerät: Sicherung auf ein USB-Laufwerk, das direkt mit dem NAS verbunden ist
**inkrementelle NAS zu DAS Sicherungen stehen NICHT zur Verfügung, wenn die DAS NTFS-formatiert ist. Nur EXT2, EXT3, EXT4, XFS, HFS + (ohne Journaling) sind mit inkrementellen Sicherungen kompatibel.
           
  • Cloud: Sicherung auf Amazon S3, Baidu (pcs), Box, Dropbox, Google Drive, Strato HiDrive, Yandex.Disk oder OneDrive. Sie müssen eine eingetragenes Konto bei einem der folgenden Cloud-Dienste verwenden, um es als Backup-Ziel verwenden zu können.
  • Netzwerkgerät:  Sicherung auf einen anderen NAS unter Verwendung von Rsync, FTP, SMB, NFS oder die WebDAV-Protokolle.
  • Ein anderes NAS OS-Gerät:  Sicherung auf einen anderen NAS von Seagate mit NAS OS

    **Bei dem empfangenden Seagate NAS muss der Network backup-Server aktiviert sein
  1. Die zweite Option 'USB device’  (USB-Gerät) konfiguriert einen neuen Sicherungsauftrag vom zurzeit mit dem NAS, der Cloud, einem anderen Netzwerk-Gerät bzw. einem anderen NAS OS-Gerät angeschlossenen USB-Gerät.
  2. Die dritte Option 'Cloud' konfiguriert einen neuen Sicherungsauftrag von einem Ihrer Cloud-Benutzerkonten zum NAS bzw. zu einem zu diesem Zeitpunkt angeschlossenen USB-Gerät.
  3. Die vierte Option ‘Network Device’ (Netzwerk-Gerät) konfiguriert einen neuen Sicherungsauftrag von  einem anderen NAS-Gerät an dieses NAS-Gerät oder ein zu einem zu diesem Zeitpunkt angeschlossenen USB-Gerät mittels Rsync, FTP, KMU, NFS oder WebDav-Protokolle.

 
*Bitte beachten Sie, dass Ihre Cloud-Abonnements u.U. nur über eine begrenzte Speicherkapazität verfügen. Vergessen Sie diese verfügbaren Kapazität also bei der Konfigurierung des Cloud-Sicherungsaauftrags nicht.

 

Computer-zu-NAS-Sicherungen  
Eine Sicherung von einem Computer auf der NAS muss eingerichtet werden vom computer system nicht im eingeschalteten Zustand aus dem NAS OS Backup Manager. Weitere Informationen finden Sie weiter unten unter Tipps für Windows und Mac:

Windows
Lesen Sie in diesem Windows-Artikel, wie Sie die integrierte Sicherungssoftware von Windows 7 zur Durchführung einer Computer-zu-NAS-Sicherung einsetzen. Details für andere Versionen von Windows finden Sie auf der Support-Website von Microsoft.
Die Sicherungssoftware von Drittanbietern kann ebenfalls auf einem Computer mit Windows installiert und verwendet werden, um eine Sicherung vom Rechner zum Seagate NAS durchzuführen.
Beim Zuweisen eines Sicherungsziels wählen Sie einfach ‘Network Location’ (Speicherort im Netzwerk) und suchen Sie nach dem NAS-Share, den Sie verwenden möchten. Es ist u.U. erforderlich, eine Netzwerkfestplatte zu dem Share vom Windows-Explorer aus zu mappen.

Mac OS X
Siehe diesen  Artikel auf der Support-Website von Apple für Angaben über die Einrichtung einer Time Machine-Sicherung. Anstelle eine externe Festplatte als Ziel auszuwählen, wählen Sie ein NAS-Share aus. Es ist u.U. erforderlich, das Share zuerst vom Finder mit den richtigen NAS-Benutzerdaten zu mounten. 

 

Wiederherstellung

Verwenden Sie die zweite Option im Menü auf der linken Seite namens ‘Restore’ (Wiederherstellung) zum Kopieren von Dateien vorheriger Sicherungen zurück an ihr Ziel im Fall eines Datenverlusts. Diese Wiederherstellungsfunktionen gestatten keine Wiederherstellung einzelner Dateien bzw. Ordner. Bei der Einrichtung können Sie jedoch verschiedene Daten auswählen, falls der Sicherungsauftrag bereits mehrere Male durchgeführt wurde.

Wenn Sie nur eine kleine Anzahl an Dateien oder einen spezifischen Ordner manuell wiederherstellen möchten, blättern Sie den Sicherungsziel-Ordner im Windows-Explorer oder Finder durch, kopieren Sie die gewünschten Dateien und fügen Sie sie in den Quell-Ordner ein.

  • Melden Sie sich im NAS OS an, klicken Sie auf die Verknüpfung Backup-Manager und dann auf “Restore (Wiederherstellen).
  • Es gibt 4 Optionen zur Wiederherstellung:
  1. Einer Sicherung:  Wiederherstellen von Daten basierend auf vorherigen Sicherungsaufträgen
  2. Einem 4-Bay- oder USB-Gerät-Sicherungsordner: Wiederherstellen von Daten von verfügbaren Ordnern, die vom NAS OS als Backup-Ordner erkannt wurden.
  3. Einem Cloud-Backup-Ordner:  Wiederherstellen von Daten von verfügbaren Cloud-Ordnern, die vom NAS OS als Backup-Ordner erkannt wurden.
  4. Einem Netzwerk-Backup-Ordner:  Wählen Sie das gewünschte Protokoll und stellen Sie Daten von verfügbaren Netzwerkordnern wieder her, die das NAS OS als Backup-Ordner erkennt.
 

Synchronisierung
Die Synchronisierung ist eine weitere Funktion im Backup-Manager. Im Gegensatz zu einer normalen Sicherung funktioniert die Synchronisierung nach der Konfigurierung in beide Richtungen. Wenn also irgendwelche Änderungen im Zielordner in der Cloud vorgenommen werden, werden diese Änderungen je nach Zeitplan auch auf der Synchronisierungsquelle auf dem NAS durchgeführt. 
Melden Sie sich auf dem NAS Dashboard an, klicken Sie auf die Verknüpfung ‘Backup Manager’ , woraufhin Sync  in der Liste auf der linken Seite angezeigt wird. Klicken Sie nun darauf.
Klicken Sie dann auf 'Add sync job' (Synchronisierungsauftrag hinzufügen), um eine neue Aufgabe einzuleiten. Es sind mehrere Cloud-Einstellungen verfügbar, unter denen Sie auswählen können, und die als Ziel für diesen Synchronisierungsauftrag verwendet werden können.

  • Google Drive
  • Dropbox
  • OneDrive
  • Baidu (pcs)

Sie müssen über ein aktives Konto bei einem dieser Cloud-Dienste verfügen, um die Synchronisierungsoption benutzen zu können. Sobald Sie sich für einen Cloud-Dienst entschieden haben, fordert der Sync-Assistent Sie auf, sich in Ihrem Konto dieses Cloud-Diensts anzumelden.

Sie können Folgendes konfigurieren:

  • Das Synchronisierungsziel (ein Verzeichnis im Cloud-Dienst)
  • Die Synchronisierungsquelle (ein Verzeichnis im NAS*)
  • Und den Synchronisierungsplan

 
*Bitte beachten Sie, dass Ihr Cloud-Abonnement u.U. über eine begrenzte Speicherkapazität verfügt. Beachten Sie daher die verfügbare Kapazität bei der Konfigurierung des Sicherungsauftrag in der Cloud. 

 

4. Network Backup-Server
Wenn der Network backup-Server aktiviert ist, können (der Großteil) anderer Rsync-kompatibler Geräte Ihr NAS-Gerät als ein Network backup-Ziel verwenden. Dieser Dienst muss nicht aktiviert sein, um Ihren eigenen ausgehende (Net)-Backups durchzuführen.

  • Gehen Sie zum NAS Dashboard und klicken Sie auf 'Backup Manager'
  • In der Liste auf der linken Seite klicken Sie auf 'Network backup Server'
  • Zur Aktivierung des Network backup-Server-Diensts klicken Sie ' einfach auf' Enable' (Aktivieren)
  • Das System fordert Sie auf, ein Network backup-Server-Kennwort zu erstellen und zu bestätigen.

(Sie werden zur Eingabe dieses Kennworts aufgefordert, sollten Sie einen Network backup von einem anderen Gerät vornehmen und dieses NAS-Gerät als Ziel verwenden)

Nach der Aktivierung zeigt die Network backup-Server-Einstellungsseite Folgendes an:

  • Den Namen des Geräts
  • Benutzerabfrage (network backup)
  • Das Passwort (******und eine 'show password' (Passwort anzeigen) Funktion)
  • Welcher Anschluss für regelmäßige Network backups verwendet wird (Standardeinstellung 873)
  • Welcher Anschluss für verschlüsselte Network backups verwendet wird (Standardeinstellung 22)
  • Das Rsync-Modul (Network backup)

Sollten Sie einen Fern-Network backup wünschen, müssen die Anschlüsse an die Router-Einstellungen auf der Empfängerseite  weitergeleitet werden. Dabei ist die lokale IP-Adresse des NAS-Geräts einzugeben.

Die Aktivierung des Network Backup-Servers erstellt einen neuen lokalen Share namens Network Backup. Standardmäßig hat kein Benutzer Zugriff auf diesen Share. So erhält der Benutzer Zugriff auf den Network Backup-Share:

  • Gehen Sie zum NAS OS > Device Manager (Geräte-Manager)
  • Klicken Sie unter Shares auf 'Shares'
  • Bewegen Sie die Maus über den neuen Network Backup-Share und klicken Sie rechts davon auf 'edit' (Bearbeiten)
  • Klicken Sie auf 'Users' (Anwender) zum Öffnen des Control Panels für den Benutzerzugriff des Share-Anwenders
  • Der gewünschte Benutzer wird ins Fenster 'Read+write access' (Lesen+Schreiben Zugriff) gezogen und abgelegt.
  • U.U. ist es wünschenswert als Vorsichtsmaßnahme einen Nur-Lesen-Zugriff zu gestatten.




Bitte bewerten Sie die Behilflichkeit des Artikels