Windows-Server für Business Storage NAS - Erstellen eines VMware NFS Datastore

Windows-Server für Business Storage NAS - Erstellen eines VMware NFS Datastore



Im Folgenden wird erklärt, wie man einen VMware NFS Datastore erstellt.

Hinzufügen der Rolle „Server for NFS“ (Server für NFS)

  1. Öffnen Sie den Server Manager und gehen Sie zu Configure this local server (Konfiguration dieses lokalen Servers) und anschließend zu Add Roles and Features (Rollen und Funktionen hinzufügen).
  2. Wählen Sie Next (Weiter), bis Server Roles (Serverrollen) angezeigt wird.
  3. Wählen Sie unter File and Storage Services / File and iSCSI Services (Datei- und Speicherservices/Datei- und iSCSI-Services) Server for NFS (Server für NFS).
  4. Wählen Sie Next (Weiter), um den Server für NFS zu installieren.

Erstellen einer Freigabe und Einrichten der NFS-Berechtigungen

  1. Öffnen Sie im Server Manager File and Storage Services (Datei- und Speicherservices), und wählen Sie dann Shares (Freigaben).
  2. Wählen Sie Task (Aufgabe), und dann New Share (Neue Freigabe).
  3. Wählen Sie NFS Share - Quick (NFS Share - Schnell), und dann Next (Weiter).


     
  4. Wählen Sie einen Ort für die Freigabe aus und klicken Sie dann auf Next (Weiter).
    Es wird davon abgeraten, das Laufwerk C: für Freigaben auszuwählen. In diesem Beispiel wählen wir das RAID-Volumen.




     
  5. Geben Sie einen Freigabenamen an und wählen Sie dann Next (Weiter).


     
  6. Geben Sie Authentifizierungsmethoden an und wählen Sie Next (Weiter).


     
  7. Geben Sie die entsprechenden Freigabeberechtigungen an und wählen Sie anschließend Add (Hinzufügen).
  8. Wählen Sie All Machines (Alle Maschinen), Allow root access (Root-Zugriff erlauben), und wählen Sie dann für Share permissions (Freigabeberechtigungen) die Option Read / Write (Lesen/Schreiben).
  9. Wählen Sie Add (Hinzufügen), und dann Next (Weiter).

Berechtigungen angeben, um den Zugriff zu kontrollieren

  1. Wählen Sie Customize permissions (Berechtigungen anpassen), und dann Add (Hinzufügen).


     
  2. Wählen Sie Select a principal (Einen Prinzipal auswählen).
  3. Geben Sie unter Enter the object name (Objektnamen eingeben) Folgendes ein:
    Everyone (Alle)
    und wählen Sie dann Check Names (Namen prüfen) und anschließend OK.


     
  4. Aktivieren Sie für grundlegende Berechtigungen die Kästchen Full control (Volle Kontrolle) und Modify (Ändern), und wählen Sie anschließend OK.


     
  5. Wählen Sie zum Zwecke von erweiterten Sicherheitseinstellungen für NFSshare die Optionen Apply (Anwenden) und OK.


     
  6. Wählen Sie zum Zwecke der Berechtigungen für Zugriffskontrolle die Option Next (Weiter).


     
  7. Prüfen Sie Ihre Auswahl und wählen Sie dann Create (Erstellen), falls keine weiteren Änderungen mehr vorgenommen werden müssen.


     
  8. Sofern NFS Share erfolgreich erstellt wurde, wählen Sie dann Close (Schließen).
  9. Fügen Sie NFS Share als VMware Datastore hinzu, indem Sie den vSphere-Client verwenden.
    Möglicherweise muss ein neuer vSwitch für NFS-Netzwerkverkehr erstellt werden, bevor Sie folgende Schritte durchführen können. Sehen Sie ggf. in der VMware-Dokumentation nach.
  10. Öffnen Sie den vSphere-Client und melden Sie sich an.
  11. Wählen Sie über die Startseite Inventory (Verzeichnis).
  12. Wählen Sie die Registerkarte Settings (Einstellungen).
  13. Wählen Sie auf der linken Seitenleiste Storage (Archivierung) und dann oben rechts Add Storage (Archivierung hinzufügen).


     
  14. Wählen Sie Network File System und dann Next (Weiter).


    Geben Sie als NFS-Eigenschaften folgende Informationen ein:
    • Bezüglich Server: Geben Sie die IP-Adresse für Windows NAS von Seagate ein.
    • Bezüglich Ordner: Geben Sie den /Sharename (Freigabenamen) ein
      Beispiel: /SeagateNFSshare
    Geben Sie einen Datastore-Namen an und wählen Sie dann Next (Weiter).


     
  15. Überprüfen Sie die Zusammenfassung und wählen Sie dann Finish (Beenden).

NFS Datashore wurde erfolgreich als Share (Freigabe) hinzugefügt.

Die grundlegenden Einstellungen für die Erstellung des NFS Share und des VMware Datastore sind hier nur als ein Beispiel angegeben und können je nach Konfiguration unterschiedlich sein.





Abonnieren

Sprache


Hat dieser Artikel Ihre Fragen beantwortet?


Wie können wir diesen Artikel hilfreicher gestalten?