Business Storage Rackmount NAS – Einrichten eines iSCSI-Ziels und der dazu benötigten Verbindung

iSCSI bedeutet „Internet Small Computer Systems Interface“. iSCSI ist eine Erweiterung der klassischen iSCSI-Speicherschnittstelle, die das Senden von SCSI-Befehlen über ein IP-basiertes Netzwerk ermöglicht. Mit diesem Hilfsmittel können Computer über ein Netzwerk auf iSCSI-Ziele zugreifen, und zwar auf dieselbe Weise, wie sie auch auf eine direkt mit einem Computer verbundene Festplatte zugreifen würden. 

Für den Verbindungsaufbau zu einem iSCSI-Ziel von einem PC mit Windows 7 bzw. 8 oder von einem anderen Windows-PC aus wird der Microsoft iSCSI Initiator verwendet. Der iSCSI Initiator kann die Verbindung zu einem iSCSI-Ziel entweder über den Host-Namen oder die IP-Adresse des NAS-Geräts herstellen. Wenn Sie die Verbindung über die IP-Adresse herstellen, empfiehlt Seagate dem Nas-Gerät im Vorfeld eine statische IP-Adresse zu geben.

Einrichten einer statischen IP-Adresse auf dem NAS-Gerät.

  1. Öffnen Sie die Administratorseite des Rackmount NAS, indem Sie Seagate Network Assistant starten und die Schaltfläche Web access to the NAS OS Dashboard (Web-Zugriff auf NAS OS-Dashboard) drücken oder die IP-Adresse des Geräts in die Adressleiste des Webbrowsers eingeben.
  2. Wählen Sie in der linken Seitenleiste unter Settings (Einstellungen) die Option Network (Netzwerk) aus.
  3. Wählen Sie die Registerkarte Connections (Verbindungen).
  4. Setzen Sie den Mauszeiger in der Zeile für die primäre LAN-Verbindung auf das Dropdown-Menü Edit (Bearbeiten) und wählen Sie dann die Option Edit (Bearbeiten) aus.
  5. Ändern Sie die IP-Konfiguration auf Manual (Manuell) und klicken Sie auf Save (Speichern).  
    Network connections tab

    Erstellen des iSCSI-Ziels
  6. Wählen Sie in der linken Seitenleiste unter Storage (Speicher) den Datenträger aus und klicken Sie dann auf Add iSCSI (iSCSI hinzufügen).
    Associated iSCSI targets menu
  7. Legen Sie die Kapazität fest, geben Sie unter Advanced parameters (optional) (Erweiterte Parameter (optional)) die gewünschten Parameter ein und klicken Sie anschließend auf Next (Weiter).
iSCSI-Ziele sind auf 8 TB beschränkt.
New iSCSI settings.
Hinweis zur iSCSI-Option „Advanced parameters (optional)“ (Erweiterte Parameter (optional)):  
  • Header Digest  – erhöht die Datenintegrität. Dieser Parameter prüft die Gültigkeit des Header-Teils der Protokolldateneinheit.
  • Data Digests  (Daten-Digest) – erhöht die Datenintegrität. Durch diesen Parameter wird der Datenbereich der Protokolldateneinheit überprüft.
  • Multiple Sessions (Mehrere Sitzungen) – Dieser Parameter ermöglicht mehrere Verbindungen zu ein und demselben iSCSI-Ziel. Stellen Sie sicher, dass Sie in einer Cluster-Umgebung arbeiten, damit Sie Ihre Daten vor Beschädigung oder Verlust schützen können.
  • CHAP (Challenge Handshake Authentication Protocol) – Dieser Parameter ermöglicht die einseitige und gegenseitige CHAP-Authentifizierung hinsichtlich Microsoft iSCSI Initiator und Ziel.
  1. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um die Auswahl zu bestätigen. 
    iSCSI settings confirmation screen
    Sobald das iSCSI-Ziel erstellt ist, wird es zunächst als nicht verbunden angezeigt. Über das Dropdown-Menü Edit (Bearbeiten) können Sie das iSCSI-Ziel löschen oder die dortigen Einstellungen bearbeiten.
    iSCSI target edit menu

    Verbindungsaufbau zum iSCSI-Ziel

     
  2. Verwenden Sie einen Computer im lokalen Netzwerk, über den eine Verbindung zu dem neuen iSCSI-Ziel hergestellt werden soll. Öffnen Sie die Systemsteuerung, wählen Sie Administrative Tools (Administratorwerkzeuge) und öffnen Sie den iSCSI Initiator.   
    iSCSI Initiator selection in the list

    In diesem Beispiel wird die Verbindung zum iSCSI-Ziel über den Host-Namen hergestellt. 

    Den Host-Namen finden Sie oben links auf der Seite „NAS Manager“. 

Das iSCSI-Laufwerk ist jetzt einsatzbereit.

 

  • Geben Sie den Host-Namen (oder die IP-Adresse) des NAS-Geräts in das Feld Target: (Ziel:) ein und klicken Sie auf Quick Connect…“ (Schnellverbindung).  
    iSCSI Initiator Properties screen
    Das Fenster Quick Connect wird geöffnet und zeigt Connected (Verbunden) an. Möglicherweise erscheint in Windows folgende Meldung: You need to format the disk in drive... (Festplatte muss im Laufwerk formatiert werden...).
  • Wählen Sie Format disk (Festplatte formatieren).
  • Klicken Sie auf Done (Fertig) und dann auf OK, um den Initiator zu beenden.   
    Format disk selection

 





Bitte bewerten Sie die Behilflichkeit des Artikels