Wie hole ich die maximale Leistung aus meiner Backup Plus Fast heraus?

Die Backup Plus Fast ist äußerst leistungsfähig. Die tatsächliche Leistung dieser Festplatte hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung auf die und aus der Festplatte Backup Plus Fast hängt von der Quelle, der Übertragungsschnittstelle und dem Motherboard/Controller ab.

Leistung anderer, an der Datenübertragung beteiligter Festplatten
Wenn Sie Daten von einer internen Festplatte übertragen, beachten Sie, kann die Geschwindigkeit dieser Festplatte bei der Übertragung nicht überschritten werden. Wenn Sie Daten aus einer herkömmlichen Festplatte in einem Computer auf die Backup Plus Fast übertragen, sind Übertragungsgeschwindigkeit und Zugriffszeit auf die maximale Leistung dieser Festplatte begrenzt.

Am besten ist es, Dateien von anderen SSD-Festplatten zu übertragen, um maximale Leistung zu erzielen, z. B. mittels SSD-Boot-Laufwerk oder von einer Fast-Festplatte zur anderen.

Art der Schnittstellenverkabelung bei der Übertragung
Zunächst einige typische Beispiele für potenzielle Leistungsengpässe.

  • Die Datenübertragung von einer Fast-Festplatte auf eine andere Festplatte über einen USB 2.0-Anschluss oder -Hub ist auf die Übertragungsgeschwindigkeit von USB 2.0 (d. h. auf weniger als 40 Mbit/s) beschränkt.
  • Die Datenübertragung zwischen einer Fast-Festplatte und einer anderen Festplatte, die über einen PCI Express 1.0 1x-Slot mit einer USB 3.0-Karte verbunden ist, ist auf maximal 250 Mbit/s beschränkt (oder auf maximal ca. 200 Mbit/s, wenn Befehlsverarbeitung und Fehlerkorrektur involviert sind).
  • Die Datenübertragung zwischen einer Fast-Festplatte und einer internen Festplatte, die über einen 1,5 Gbit/s-SATA-Controller verbunden sind, ist auf maximal 150 Mbit/s beschränkt.
  • Die Datenübertragung zwischen einer Fast-Festplatte und einer internen Festplatte, die über einen 3 Gbit/s-SATA-Controller verbunden sind, ist auf maximal 300 Mbit/s beschränkt.
  • Zwei USB 3.0-Festplatten, die über denselben USB 3.0-Root-Hub verbunden sind, erreichen möglicherweise eine Bandbreite von bis zu 5 Gbit/s.

Am besten sollten Fast-Festplatten direkt über den USB 3.0-Anschluss des Motherboards (und nicht über die USB-Anschlüsse oder -Hubs an der Vorderseite) angeschlossen werden. Zudem wird empfohlen, die Daten von einer mit einem Motherboard nebst SATA-Schnittstelle mit 6 Gbit/s verbundenen SSD aus zu übertragen.

Ältere Technologien bei Datenübertragung
Wie oben bereits erwähnt, können ältere Technologien, wie z. B. PCI Express 1.0, USB 2.0 oder SATA 1,5 Gbit/s, die Übertragungsrate erheblich einschränken. Um die beste Leistung zu erzielen, sollten Sie ein System mit der neuesten Technologie verwenden.

Windows 8, Mac OS 10.8+ und USB 3.0 verfügen über ein Protokoll namens UASP (USB-Attached SCSI Protocol), das die benötigte Zeit zur Befehlsverarbeitung und Fehlerkorrektur minimiert und daher Übertragungen mit geringfügig höherer Leistung als bei der herkömmlichen USB 3.0-Schnittstelle ermöglicht. Um die höchstmögliche Leistung mittels UAS zu erreichen, benötigen Sie:

  • einen USB 3.0-Anschluss, der UAS unterstützt
  • ein Betriebssystem, das UAS unterstützt (Windows 8 oder Mac OS 10.8)
  • ein Gerät, das UAS unterstützt (z. B. Backup Plus Fast)




Bitte bewerten Sie die Behilflichkeit des Artikels