Es können keine Filme von einem Wireless-Gerät von Seagate auf Android abgespielt werden


Hinweis: Wenn sich dieser Artikel auf ein drahtloses Gerät bezieht, gilt dies für ein Seagate Wireless Plus, Seagate Wireless oder Satellite von Seagate.

Android-Geräte unterstützen standardmäßig nur eine begrenzte Anzahl an Videoformaten. Wenn also Ihr Video nicht funktioniert, sollten Sie dessen Format prüfen. Um herauszufinden, welchen Dateityp Ihr Android-Gerät unterstützt, wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Geräts.
 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie diese Einschränkung umgehen können.
 

  1. Benutzen Sie eine App eines Drittanbieters, die eine höhere Anzahl an Medienformaten unterstützt.
    Die App benötigt Support für eine Browseroberfläche zur Unterstützung Ihrer Mediendateien.
    Unter anderen bieten RockPlayer und MX Player diese Funktionen. Informieren Sie sich gründlich, um herauszufinden, welche App Ihre Anforderungen am besten erfüllt.
  2. Wandeln Sie Ihre Dateien in ein Format um, das von dem Android-Gerät unterstützt wird (dieser Vorgang wird auch als Transcoding bezeichnet).
    Es gibt mehrere gebührenpflichtige und kostenlose Anwendungen, mit denen sich Videos von bestimmten Formaten in andere verschlüsseln lassen. Wählen Sie die Software zur Bearbeitung Ihrer aktuellen Bibliothek und kopieren Sie sie in ein kompatibles Format. Diese Software können Sie auf Ihrem PC oder Mac verwenden.

Das folgende Diagramm zeigt an, welche Dateien auf den meisten Android-Geräten abgespielt werden können.   Verschiedene Hardware-Hersteller passen die Software gelegentlich an, die in einem Android-Gerät geliefert wird. Ihr spezifisches Gerät könnte möglicherweise eine leicht unterschiedliche Dateiliste als die weiter unten aufgeführten Dateien unterstützen.

 

Medientyp (Format)DetailsDateierweiterung (Container)
H.263 • 3GPP (.3gp)
• MPEG-4 (.mp4)
H.264/AVCBaseline Profile (BP)• 3GPP (.3gp)
• MPEG-4 (.mp4)
• MPEG-TS (.ts, AAC Audio, nicht suchbar, Android 3.0+)
MPEG-4 SP 3GPP (.3gp)
VP8Streamfähig nur in Android 4.0 und höher• WebM (.webm)
• Matroska (.mkv, Android 4.0+)
Mehr technische Informationen über das, was auf Android unterstützt wird, finden Sie hier in der Bibliothek des Entwicklers.
 

Wenn Ihre Medien zwar ein kompatibles Format haben, sich aber dennoch nicht wiedergeben lassen, müssen Sie einige Dinge prüfen:
 

  1. Sind die Dateien mit DRM (Digital Rights Management) geschützt?
    Bei Dateien, die von Media-Stores wie Amazon heruntergeladen wurden, bestehen möglicherweise Nutzungseinschränkungen. Eventuell müssen Sie sich bei dem Anbieter, bei dem Sie das Medium gekauft haben, informieren, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Inhalte wiederzugeben.
  2. Falls das Video grobkörnig oder abgehackt ist, sehen Sie nach, ob das Video für eine Bitrate von weniger als 10 Mbit/s verschlüsselt wurde. Videos mit extrem hoher Qualität sind unter Umständen für das Android-Gerät zu groß oder können von dem Wireless-Gerät nicht wiedergegeben werden. Dieses Problem lässt sich normalerweise beheben, indem Sie das Video in ein kleineres Format umwandeln.
    So schätzen Sie die Bitrate des Videos:
    Nehmen Sie die Größe des Videos in Bits und teilen Sie diese Zahl durch die Zeit des Videos in Sekunden.
    Beispiel: Ein zweistündiges Video mit 12 GB hätte (12.000 X 8 ) / (2 Stunden X 60 Minuten/Stunde X 60 Sekunden/Minute) =13,33 Mbit/s
    Diese Datei würde sich nicht problemlos wiedergeben lassen.
    Sie können auch eine Anwendung wie MediaInfo verwenden, die die allgemeine Bitrate in der Baumansicht anzeigt.
  3. Überprüfen Sie Ihre Verbindung.
    1. Vergessen Sie nicht, dass die maximale Reichweite des drahtlosen Geräts 45,70 Meter beträgt. Je näher, desto besser.
    2. Stellen Sie sicher, dass sich zwischen Ihnen und der Wireless so wenig Wände und Hindernisse wie möglich befinden. Beton und Keramik sowie verschiedene Metalle behindern Funksignale.
    3. Stellen Sie sicher, dass sich das Android-Gerät oder die Wireless nicht in der Nähe einer Störquelle (z. B. Mikrowelle, Schnurlostelefon oder ein stärkerer WLAN-Sender) befindet.
    4. Vergewissern Sie sich, dass Sie mit dem Netzwerk der Wireless verbunden sind. Wenn die Wireless oder das Android-Gerät in den Sleep-Modus wechselt, kann es vorkommen, dass das Android-Gerät in ein anderes Netzwerk wechselt und – obwohl Sie Ihre Dateien vielleicht noch auf dem Bildschirm aufgelistet sehen – die Benutzeroberfläche die Dateien nicht mehr abspielen kann, weil Sie sich im falschen Netzwerk befinden.
    5. Überprüfen Sie den Akkustand der Wireless. Wenn der Akkustand zu niedrig ist, kann die Wireless Ihr Video möglicherweise nicht konstant und reibungslos wiedergeben.
    6. Stellen Sie den Kanal Ihres Routers auf einen anderen WLAN-Kanal um, um zu verhindern, dass der WLAN-Router und die Wireless denselben Kanal verwenden und somit Störungen verursachen.

Verwendung von Mediainfo zum Anzeigen von Dateidetails
Wenn Sie Mediainfo nutzen, um Details über die Datei anzuzeigen, sollten Sie Folgendes beachten:
 

  1. Sehen Sie sich die Dateierweiterung an. Um herauszufinden, welchen Dateityp Ihr Android-Gerät unterstützt, wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Geräts.
  2. Sehen Sie sich die Bitrate an und prüfen Sie, ob sie klein genug ist.
    Hinweis: Im nachfolgenden Beispiel müsste die Datei erst umgewandelt werden, da ihre Bitrate zu hoch für das drahtlose Streaming über die Wireless ist. Sie liegt bei 25,6 Mbit/s und die Grenze liegt bei 10 Mbit/s.





Bitte bewerten Sie die Behilflichkeit des Artikels